Frauenfrühstück bei Kamp in Meppen

350 Frauen beim Frauenfrühstück mit „Damenwahl"
„Viele bewegen viel." Mitgliederwerbekampagne der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands

Die zahlreichen Tische im Emslandsaal Kamp waren abwechselnd mit roten und gelben Servietten sowie Blumen stimmungsvoll dekoriert. Die Regionalvorstände der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) Haren und Meppen erwarteten 350 Frauen zum Frühstücksbüfett.
„Auch die kfd hat in den letzten Jahren Mitglieder verloren – vor allem durch die demografische Entwicklung.Das wollen wir ändern!" betonte die Sprecherin des Regionalverbandes Meppen, Margret Erlenkamp, in Ihrer Begrüßungsansprache.

„Wir sind lebendig genug, um für Frauen, besonders auch für die jüngeren, attraktiv zu sein. Mit unseren bundesweit 500.000 Mitgliedern in 5300 Pfarrgruppen sind wir groß genug um Dinge zu verändern und Frauen zu begeistern, die mit uns die Zukunft gestalten und stark genug, um gemeinsam neue Mitglieder zu gewinnen. Viele bewegen viel. Je mehr wir sind, umso mehr finden wir Gehör und können die Zukunft
von Kirche und Gesellschaft mitgestalten. Frauen, die das wollen sind bei uns richtig" so die
weiteren Ausführungen von Frau Erlenkamp.
Nach einem geistlichen Impuls zum Thema: Gemeinschaft und Begegnung, rief die Geistliche Begleiterin des kfd Regionalverbandes Meppen, Mechtild Kerkhoff, zur Spende für die Tafeln in Meppen, Haselünne, Haren und Twist auf. „Als Zeichen der Solidarität mit den Menschen, denen es weniger gut geht als uns", sagte sie und weiter führte die Geistliche Begleiterin aus: „die kfd ist ein Stück Heimat für uns, in der wir uns geborgen fühlen. Heimat ist das Thema dieser Tage. Für Millionen von Menschen bedeutet Heimat aber nicht mehr Geborgenheit und Sicherheit, sondern Krieg und Terror. Diese Menschen machen sich auf den beschwerlichen, oftmals gefährlichen Weg in fremde Länder, nach Europa, nach Deutschland, zu uns. Sie brauchen unsere Unterstützung. Aber nicht nur sie, es gibt auch schon jetzt viele Menschen in unserer Umgebung, die auf Hilfe angewiesen sind. Viele von Ihnen nutzen die wunderbare Einrichtung der Tafeln."
Nach dem reichhaltigen Frühstücksbüfett wurden die anwesenden Frauen von dem Duo Elisabeth Tondera und Rainer Rohe zur „Damenwahl" aufgefordert. Mit ihrem anspruchsvollen musikalischen Kabarettprogramm trugen die beiden Vortragenden humorvoll zur besten Stimmung am Samstagvormittag bei.  Die kfd Regionalverbände Meppen und Haren erhoffen sich von der gut angenommenen Veranstaltung eine positive Resonanz von Frauen, die sich bislang noch nicht für eine Mitgliedschaft in dem größten deutschen Frauenverband entschließen konnten.

Mechtild Kerkhoff
Geistl. Begleiterin
Regionalvorstand Meppen

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

© KFD Diözesanverband Osnabrück 2018 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND