Du hast mich gerufen

Tag der Diakonin in Lathen-Wahn - Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) erklärte im September 1997 den 29. April, den Gedenktag der Heiligen Katharina von Siena, zum Tag der Diakonin. Seitdem finden an diesem Tag bundesweit durch verschiedene Frauenverbände und der Katholischen Frauengemeinschaft (kfd) Veranstaltungen und Gottesdienste statt, bei denen an das Anliegen der Zulassung von Frauen zum sakramentalen diakonischen Dienst in der katholischen Kirche durch  Gebete und Gespräche erinnert wird.  

Auf  Initiative von kfd Dekanatssprecherin Helene  Griesen  fand auch in Lathen-Wahn wieder ein Wortgottesdienst in der  St. Antonius- Kirche statt. Griesen brachte den Frauen zunächst das  diakonische Leben und Wirken der Heiligen Katharina von Siena  aus der damaligen Zeit näher. „Liebevoll widmete sie sich Kranken und Notleidenden; ohne Rücksicht auf ihre eigene Gesundheit pflegte sie Pestkranke. Sie hatte einen wachen Blick für alle Formen von Ungerechtigkeit in Kirche und Politik und mischte sich ein in die politischen Verhältnisse ihrer Zeit. Sie stiftete Frieden zwischen verfeindeten Städten", sagte Griesen und führte weiter aus, dass Frauen im Wesentlichen das diakonische Tun vor Ort tragen würden, z. B. durch Krankenbesuche, ihre Tätigkeiten  als Katechetinnen und Lektorinnen oder als Wortgottesdienstleiterinnen.   Die  Gebete und Gesänge des beeindruckenden Gottesdienstes  waren auf das   Thema „Du hast mich gerufen" abgestimmt.

 

IMG 0763Ferner  wurden verschiedene historische und heilige  Frauen vorgestellt und für jede eine Kerze angezündet.   Im Anschluss an den Gottesdienst  waren alle Teilnehmerinnen zu einem Imbiss und einem Vortrag der  geistlichen Begleiterin der kfd  Region Aschendorf, Hedwig Lammen, in das Pfarrheim eingeladen. Lammen nahm dabei die Heilige Teresa von Avila, deren 500. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird,  als weiteres besonderes  Vorbild für diakonisches Wirken und betonte:
„Die Heilige Teresa von Avila ist bis heute die am meisten gelesene Mystikerin. Die spanische Ordensfrau trat gegen den Willen ihres Vaters in ein Kloster ein und wurde zur großen Visionärin und Ordensgründerin. Die Gelehrte, Schriftstellerin und Mystikerin war die erste Frau, die zur Kirchenlehrerin erhoben wurde. 40 Jahre nach ihrem Tod wurde sie heiliggesprochen".  In der sich anschließenden Gesprächsrunde erwähnte Lammen, dass es auch in der heutigen Zeit heilige Frauen unter uns gäbe und  brachte das Anliegen vieler katholischer Frauen auf den Punkt: Partnerschaftlich Kirche sein – als Männer und Frauen gleichberechtigt auf allen Ebenen an der Kirche mit bauen"

 

Das Foto 760 zeigt Frau Griesen am Altar.
Das Foto 763 zeigt Frau Lammen bei ihrem Vortrag.
Text u. Fotos: Gislea Arling
© KFD Diözesanverband Osnabrück 2018 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND