Neues Leitungsteam nach einjähriger Vakanz für die kfd Esterwegen

Die katholische Frauengemeinschaft (kfd) Esterwegen hat nach einjähriger kreativer Vakanz wieder einLeitungsteam.Gut 100 Frauen waren ins Info-Zentrum gekommen, wo es um den Fortbestand der 250 Mitglieder zählenden kfd-Gemeinschaft ging. In der vorangegangenen Mitgliederversammlung hatte der Vorstand bekannt gegeben, nicht wieder kandidieren zu wollen. Es wurden keine neuen Frauen für die Führungsarbeit gefunden, so dass Maria Oldiges, die 17 Jahre als Vorsitzende der kfd Esterwegen fungierte, den Regionalvorstand der Region Hümmling und das Diözesanbüro um Unterstützung bat. Daraufhin hätten sich laut Oldiges die Frauenseelsorgerin Lydia Egelkamp (Bistum Osnabrück), die Dekanatssprecherin des Dekanates Emsland Nord, Leni Schmits, sowie Christa Geerswilken vom Regionalvorstand Hümmling eingeschaltet.

Sie hätten die Frauen in  Esterwegen ein Jahr lang begleitet .Es sei eine öffentliche Versammlung einberufen worden mit dem Ergebnis, mit dem Verein zunächst in eine einjährige kreative Vakanz zu gehen. Der alte Vorstand um Maria Oldiges, Angela Meiners, Christa Brake, Maria Braak, Thekla Jungsthöfel und Leni Kassens hätte sich schließlich für die Auszeit zur kommissarischen Weiterführung des Vereins bereit erklärt. „Außerdem wurde auf der Versammlung mit den Frauen eine „Zukunftswerkstatt“ als Aktionstag beschlossen, bei der wir mit den inzwischen acht interessierten Frauen Ideen für eine mögliche Umstrukturierung der Vorstandsarbeit sammelten“, berichtete Egelkamp über das erfolgreiche Projekt und fügte hinzu:“Durch die veränderten Umstände, dass Frauen geringere zeitliche Ressourcen haben und sich nicht mehr an längerfristige Aufgaben binden möchten, ist es wichtig, den Vorstand von Teilaufgaben zu entlasten und auf viele Schultern zu verteilen“. Diese Idee trug Gaby Jansen vom nun neu gewählten Leitungsteam den Frauen auf der Jahreshauptversammlung vor. „Wir suchen Frauen, die sich für ein Jahr verpflichten, sich ihren Fähigkeiten nach in Untergruppen einzubringen. Danach können sie entscheiden, ob sie  weitermachen“. Dieses Konzept sprach viele Frauen an, die sich dann spontan bereit erklärten, im Team mit je einer Ansprechperson in Untergruppen mitzuwirken. Dazu gehören die Gruppen Grillen, Frühstück, Neujahrsempfang, Adventsfeier, Ausflüge, Weltgebetstag, Karfreitagskreuzweg, Fahne, Geburtstage, Frau u. Mutter oder Montagsgebetsstunde.

 

„Ich stehe hier und staune. Die Esterweger Frauengemeinschaft ist vorbildlich“, freute sich Egelkamp über den gelungenen Umbruch. Mit den Erfahrungen des alten Vorstandes und der Unterstützung der neuen Unterteams könne die kfd Esterwegen gelassen  in die Zukunft gehen, meinten Egelkamp, Schmits und Geerswilken, die sich herzlich beim ehemaligen Vorstand für die geleistete Arbeit bedankte. Dem neuen Leitungsteam um Gaby Jansen, Christel Deters, Sini Kossenjans, Karin Klatte, Renate Brake, Gesina Hanneken, Ira Lindemann, Anja Mertens und Schwester Birgitta vom Kloster Esterwegen als geistige Begleitung  wünschten sie viel Erfolg beim Neustart. Abschließend begeisterte Dekanatssprecherin Schmits die Frauen mit einem Streifzug durch ihre persönlichen kfd-Erlebnisse und ermutigte die Frauen zum Mitmachen im Verband mit dem Slogan: “Jede Frau ist wichtig – jede Frau ist richtig!“

 

Gisela Arling

 

© KFD Diözesanverband Osnabrück 2019 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND