kfd - Frauen in Bewegung

Schritt für Schritt zum selbstsicheren Gehen und Auftreten

Regionalkonferenz in Spahnharrenstätte mit Referentin Anita Geers

Die kfd-Leitungsteams der 26 Gemeinden aus der Region Hümmling des Dekanates Emsland-Nord trafen sich zur Regionalkonferenz in Spahnharrenstätte im Lüns-Hus. Vorsitzende Marlies Etmann teilte mit, dass die Regionalvorstände der kfd Hümmling und Aschendorf die insgesamt 300 von kfd Frauen unterschriebenen Postkarten zur Forderung einer Rentenreform der Bundestagsabgeordneten Gitta Connemann (CDU) überreicht hätten. Connemann habe inzwischen schriftlich bestätigt,

dass die Rentenkommission sich dem Thema angenommen habe. Dekanatssprecherin Leni Schmits informierte indes die Frauen über die stattgefundene Wahl beim Diözesanvorstand Osnabrück, bei der Gabriele Joachimmeyer aus Lengerich zur stellvertretenden Vorsitzenden und Mechthild Schwank aus Bad Bentheim in den Beirat gewählt wurden. Zudem erinnerte Schmits die Frauen an die bundesweite Umfrage zur Mitgliederwerbekampagne „Frauen – Macht – Zukunft“.

Im Mittelpunkt der Regionalkonferenz stand ein Vortrag mit praktischem Teil zum Thema „Von High Heels bis Pumps – kfd-Frauen in Bewegung“. Dazu ließ sich die Referentin Anita Geers aus Meldorf in Schleswig-Holstein ganz individuell auf die freiwillig nach vorne gewagten unterschiedlichen Teilnehmerinnen-Typen ein und ermunterte sie. “Der richtige Gang auf High Heels wird keiner Frau in die Wiege gelegt. Da hilft nur üben, üben, üben“. So arbeitete Geers sich Schritt für Schritt bei den Übungen von unten nach oben vor. „Der große Zeh ist der Boss der High Heels“, erklärte sie und gab den Frauen auch für die richtige Kopfhaltung einen wertvollen Tipp: “Stellen Sie sich vor, Sie sind am höchsten Punkt Ihres Kopfes an ein Band aufgehängt, das Sie immer wieder nach oben zieht“. Schließlich starteten die ersten Gehversuche unter folgenden Anweisungen der Referentin: „Zuerst die Hacke absetzen und auf den Ballen ausrollen, Füße auf fünf vor und fünf nach zwölf ausrichten, die Knie locker, das Becken nach vorne kippen, die Hüfte schwingen, das Brustbein nach oben, die Schultern zurück und die Arme nach hinten schwingen“. Ganzschön viel, was die Frauen beim Gang über den aufgezeichneten weißen Strich zu bedenken hatten und gar nicht so einfach, wie sich anfangs zeigte. Die gebürtige Werpeloherin verstand es, mit ihrer lockeren, humorvollen und charmanten Art die Frauen Schritt für Schritt zu einem eleganten Gang und zu einem tollen neuen Körpergefühl zu verhelfen. Zudem gab es von ihr noch Tipps zur Vermeidung von Schmerzen und was man beim Kauf neuer Schuhe beachten sollte. „ Frau Geers hat uns nicht nur das richtige Gehen auf High Heels gezeigt, sondern wir haben auch eine gehörige Portion Selbstbewusstsein gratis dazu bekommen. Zum Schluss haben wir uns alle richtig gut gefühlt“, sagte eine Teilnehmerin am Ende des Crash-Kurses. Marlies Etmann bedankte sich bei der Referentin für die interessanten und wertvollen Tipps und Tricks zum selbstsicheren Gehen und Auftreten. „Nur mit einer großen Portion Selbstsicherheit können wir Frauen etwas bewegen.“ Sie bedankte sich auch beim Spahnharrenstätter kfd Leitungsteam für den geistlichen Impuls zu Beginn der Konferenz und für die Bewirtung.

Text u. Foto: Gisela Arling

© KFD Diözesanverband Osnabrück 2018 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND