Impuls im April

Seit Aschermittwoch hängt in unserer Pfarrkirche St. Benedikt Lengerich/Emsland ein Hungertuch, bestehend aus sechs unterschiedlich gestalteten Stoffflächen. Verschiedene Gruppen bzw. Verbände durften je eine Fläche thematisch gestalten. Wir Frauen innerhalb der kfd Lengerich erhielten das Thema „Auferstehung“ und überlegten, welche besondere Beziehung haben wir Frauen zu Ostern?

Nach den biblischen Berichten sind Frauen die ersten Zeuginnen der Auferstehung Jesu: Sie waren es, die am Ostermorgen das leere Grab fanden und die Auferstehungsbotschaft verbreiteten.

Das uns Frauen allen bekannte kfd Leitbildmotiv in dem Farbspektrum rot, pink, gelb, orange……lädt alle Frauen immer wieder ein, einzelne Ausschnitte zu betrachten, darüber zu meditieren oder nachzudenken. So entdeckten wir einen Ausschnitt, der zu unserer Aufgabenstellung passte: geschwungene Linien, die ein auf dem Boden liegenden Kreuz ähneln und von einer nach oben gerichteten gelben Linie überzogen werden.

Die praktische Umsetzung zur Gestaltung dieses Ausschnittes erfolgte mit gesammelten Stoffresten in den kfd Farben. Mit diesen Stoffresten haben wir den bereits beschriebenen Teil aus dem Leitbildmotiv der kfd gestaltet: Stoffbahnen in den Farben rot und pink kreuzen sich in der Mitte und stellen ein liegendes Kreuz dar. Dieses Kreuz zieht ein gelber Lichtstreifen, der sich verheißungsvoll strahlend nach oben ausrichtet: Symbol für die uns verbindende Hoffnung auf Auferstehung.

Aus vielen Lengericher Familien stammen die von uns verwendeten Stoffreste: Zeichen für vielfältige Situationen, in denen Leben "durchkreuzt" wird, und Zeichen von "Auferstehungserfahrungen", Erfahrungen von Glück und Gelingen.

Gabriele Joachimmeyer

(Foto kfd Lengerich)

© KFD Diözesanverband Osnabrück 2019 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND