Impuls im November

Der November steht in jedem Jahr unter dem Motto des großen Aktionstages am 25.11. – „Nein zu (häuslicher) Gewalt an Mädchen und Frauen“, denn (häusliche) Gewalt ist und bleibt seit Jahren ein großes Thema der Gleichstellungsarbeit. Seit 1999 wird jährlich am 25. November der „Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“ begangen. Durch den von den Vereinten Nationen unterstützen Gedenk- und Aktionstag wird auf noch immer bestehende, gesellschaftliche und soziale Missstände sowie die Notlagen und das Unrecht, das Frauen und Mädchen weltweit angetan wird, aufmerksam gemacht. An öffentlichen Plätzen in ganz Deutschland wird anlässlich dieses Tages die Fahne „Frei leben – Ohne Gewalt“ gehisst.

In unserem Land ist häusliche Gewalt die häufigste Ursache für Verletzungen von Frauen, weil ihnen Gewalt oder Misshandlungen durch den Ehemann, Freund oder Lebenspartner zugefügt werden. Einkommen, Bildung, Alter und Nationalität spielen dabei keine Rolle. Es geschieht häufiger als Verkehrsunfälle und ähnlich häufig wie Wohnungseinbrüche.

Im Zusammenschluss mit Frauenverbänden und unterstützt von der Politik, der Polizei, der Kirche und weiteren Organisationen initiieren die Gleichstellungsbeauftragten rund um den Anti-Gewalt-Tag Aktionen und Veranstaltungen. In allen Orten findet an den Tagen vom 20.11. bis 25.11. das offizielle Hissen der Fahne statt. In der Zusammenarbeit mit der BISS (Beratungs- und Interventionsstelle in Osnabrück) rückt unter dem Motto „Null cm Toleranz“ das Thema der häuslichen Gewalt in den Fokus.

Lassen Sie uns ein Zeichen setzen und beteiligen Sie sich an den Aktionen und Veranstaltungen der Gleichstellungsbeauftragten, um Solidarität mit den Opfern und Betroffenen zu zeigen und Mut zu machen, sich aufzulehnen und „Nein“ zu sagen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen.

 

Kornelia Böert,

Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Wallenhorst

© KFD Diözesanverband Osnabrück 2018 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND