Impuls im Juni

Flagge zeigen - Die Fußballweltmeisterschaft der Männer beginnt am 14.Juni d.J. in Russland und ganz Deutschland ist wieder im Fußballfieber. Ich freue mich auf die Spiele und werde, soweit es geht, die meisten anschauen. Schon in der Kindheit habe ich mit den älteren Brüdern auf dem elterlichen Bauernhof Fußball gespielt. 

In den Siebziger Jahren, nach Aufhebung des Frauenfußballverbots, haben sich in den Sportvereinen Mädchen-Mannschaften gebildet. In meinem Heimatdorf gab es eine Mädchen-Mannschaft, in der ich als 18jährige gekickt habe. Inzwischen ist nun auch der Frauenfußball in Deutschland beliebt. Die deutsche Frauenfußballnationalmannschaft ist neben den USA die erfolgreichste der Welt. Zweifacher Weltmeister, achtfacher Europameister und sie gewann 2016 die Olympische Goldmedaille.

Schwarz, rot, gold - diese Farben sind während der Fußball-Weltmeisterschaft immer wieder zu sehen. Menschen, ob jung oder alt, zeigen Flagge für Deutschland in der Hoffnung, dass Deutschland Weltmeister wird. Die Begeisterung für den Sport und der Traum, den Weltpokal zu gewinnen, verbinden die Menschen untereinander. Alle fiebern dem gleichen Ziel entgegen. Mit den verschiedensten Fan-Artikeln wird diese Verbundenheit zum Ausdruck gebracht. Wir zeigen Flagge, für die wichtigste Nebensache der Welt!

 

Als Kfd Frauen und Christen sind wir aufgerufen nicht nur während einem Sportereignis Flagge zu zeigen, sondern auch im Alltag. Immer dann, wenn Menschen ausgegrenzt, abgeschoben und ausgebeutet werden, müssen WIR Flagge zeigen. Es geht hier nämlich nicht um die wichtigste Nebensache, sondern um Menschen. Flagge zeigen für mehr Mitmenschlichkeit, für Gerechtigkeit, für Toleranz und Verständnis.

 

Nicht schwarz, rot, gold – sondern Glaube, Hoffnung und Liebe sollen unsere Kennzeichen sein. 

Notburga Felschen

Foto: Notburga Felschen

 

 

 

© KFD Diözesanverband Osnabrück 2018 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND