Impuls im April

Ich sitze am Fenster. Die Sonne scheint warm durch die Fensterscheibe. Im Garten blühen schon die Schneeglöckchen. In der windgeschützten Ecke vor der Haustür blühen in einer Schale schon Hyazinthen, Primeln und Osterglocken. Der Boden ist noch gefroren. Ich hätte Lust in den Garten zu gehen um das alte Laub zusammen zu harken. Ich kann es nicht abwarten.

Es ist jedes Jahr das gleiche. Das Warten können wir nicht vermeiden, es gehört zum Leben dazu. Wir warten jeden Winter darauf,  dass es wieder Frühling wird. Ich möchte aussäen, denn ohne Aussaat gibt es keine Ernte. Die Natur macht es uns vor. Es braucht erst Vergehen und Absterben, damit Neues wachsen kann.

Was muss in meinem Leben absterben, damit Neues hervorkommen kann?

Wir feiern Ostern. Durch den Tod und die Auferstehung Jesu ist uns neues Leben geschenkt worden. Wir haben die sichere Zusage Gottes wieder einen Neuanfang wagen zu dürfen. Vertrauen wir darauf und lasst uns von  Neuem  beginnen.

Helene Griesen, kfd- Dekanatssprecherin Emsland-Nord

Bild: Hörnchen118 / pixelio.de

© KFD Diözesanverband Osnabrück 2018 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND