Impuls im September

ALLES HAT SEINE ZEIT.

Die Zeit des Sommers ist eine Zeit, in der viele mehr Zeit haben als sonst, weil sie sich mehr Zeit nehmen. Sie genießen die Schulferien, den gemeinsamen Urlaub.

Die Zeit, ist wohl das kostbarste Gut, das uns Menschen von Gott geschenkt wurde.

In der Bibel finden wir im Buch Kohelet den Vers „Alles hat seine Zeit!"

 

 

 

Welch ein wichtiger Vers während ein Termin den nächsten jagt.  Doch nehmen wir diese Stelle mal bewusst
wahr, so kann sie uns helfen, unsere Zeit richtig und "gewinnbringend" zu nutzen.

Eins    nach    dem    anderen.

Und weiter heißt es bei Kohelet:  „Denn wer hat, dem wird gegeben und er wird im Überfluss haben, wer aber nicht hat, dem wird auch noch weggenommen, was er hat." Wer sein Leben lebt, seine Zeit nutzt, wer dazu bereit ist auch den Augenblick zu leben und damit auch das Schöne zu entdecken, der darf (quasi als Belohnung) schon hier auf Erden etwas davon erfahren was es heißt "das Leben zu haben und es in Fülle zu haben". (Glück, Zufriedenheit, stimmiges Leben). Wer sich in seinem eigenen Gram  immer nur eingräbt, dem wird auch das weggenommen was er hat, nämlich die Möglichkeit überhaupt zu leben.

Ich glaube, ein ganz entscheidender Anspruch an uns Christen ist:  den Augenblick zu leben. Zeit, die uns gegeben ist, richtig nutzen und unsere Talente und Fähigkeiten zu erkennen und einzusetzen. In unserem Leben gibt es eine Unzahl von schönen Augenblicken und Erlebnissen. Aus dieser Freude heraus können wir andere Menschen begeistern und mit unserer Zuversicht  anstecken.

Dass das gelingen  möge, das wünsche ich allen von ganzen Herzen.

Margret Hoffhaus, Dekanatssprecherin

© KFD Diözesanverband Osnabrück 2018 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND