Maria - wer ist das für mich?

Mutter und Wegbegleiterin Jesu
Glaubende
Hoffnungsträgerin
Hörende
 
die Frau, die dem Wort vertraut
bereit und offen für ihren Auftrag
eine starke Frau
 
eine Frau, die mitten im Leben steht
eine bescheidene Frau, die Frau im Hintergrund
eine Gedemütigte, Bedrängte, Arme, der sich Gott zugewendet hat
eine Frau, die mit Enttäuschungen umgehen und sie ertragen kann
eine sensible Frau mit offenen Sinnen
 
als jungfräuliche Gottesmutter unerreichbar
Schwester im Glauben, aber auch weit weg
 
Begleiterin der Glaubenden
dennoch: die Maria, die sie aus dir gemacht haben, ist mir fern.
 
 Assoziationen des Arbeitskreises „Frau und Liturgie“
 der Liturgischen Kommission im Bistum Osnabrück

 

 

Maria
 
Du hast viele Gesichter, etwas verbindet uns: du bist eine Frau!
Viele künstlerische Darstellungen versuchen dir ein Gesicht zu geben. Welches Bild von Maria spricht mich gerade an?
Die Gottesmutter, die in Pracht gekleidet in den Himmel auffährt; die Schutzmantelmadonna, die mich einlädt, mich unter ihren Mantel zu stellen, um mich zu beschützen? Die schmerzhafte Mutter, die mir zeigt, dass Maria weiß, was es bedeutet, einen geliebten Menschen loszulassen und den leidensvollen Weg der Trauer auf sich zu nehmen? Oder die „Madonna im Rosenhag“, deren Umgebung erinnert an einen Paradiesgarten, einen Ort, der romantische Gedanken aufkommen lässt und die Sehnsucht nach einer heilen und schönen Welt? In vielen Kirchen begegnet mir auch eine Maria, die Ähnlichkeit hat mit den Frauen der Region. Eine Maria, die aussieht wie eine Bauersfrau mit ihrem gut genährten Kind, eben wie eine Frau aus der Umgebung. Könnte es sein, dass es eine Verbindung gibt zwischen mir und Maria, zwischen Maria und den Frauen in meiner Umgebung? Fühle ich mich nicht auch manchmal reich an Gaben, wie in einem Prachtkleid mit Edelsteinen besetzt und manchmal auch arm und demütig, wie die Maria, die in unsicherer Umgebung als einfache Frau herausgefordert wird, den Sohn Gottes auszutragen und zu gebären? Fühle ich mich nicht auch manchmal überfordert und dann auch wieder voller Freude über die neue Aufgabe?
Maria, von dir gibt es unzählige Darstellungen! Sie zeigen, dass uns etwas verbindet: kein Bild kann den uns vom Schöpfergott geschenkten Reichtum einfangen.

Marion Wilmering

 

Literaturtipp: für den Rosenkranmonat Oktober und zur Vorbereitung von Mariengottesdiensten empfehlen wir Ihnen: 

Prophetin, Jungfrau, Jüngerin. Neue Marienfeiern für Frauen

Wie der Titel schon verrät, beschäftigt sich auch dieser Band mit unterschiedlichen Facetten Marias und versammelt 11 Gottesdienste zu vertrauten und auch zu ungewohnten Seiten Marias, die in Verbindung gebracht werden zu Situationen von Frauen heute:
- ... was uns Adam geraubt: Maria - Geschenk der Erlösung
- Willkommen bist du unter Frauen: Maria als Schwangere
- Gut, dass es dich gibt: Maria begegnet Elisabeth
- Groß sein lässt meine Seele dich, Gott: Maria, Prophetin des Wortes Gottes
- Neuland: Maria, die Leben schenkt
- Die eigene Mitte finden: Maria, die Mutter Jesu
- Vermittlerin himmlischer Lösungen: Maria als Mutter vom guten Rat
- Was ist bloß aus dir geworden, mein Sohn? Marias Unverständnis für den Weg Jesu
- Maria ist eine Sympathisantin: Maria als Mitleidende
- "Ich setze meinen Fuß in die Luft und sie trug" (Hilde Domin): Maria als Jüngerin
- Geborgen im Mantel der Liebe Gottes: Maria als Himmelskönigin

Zu jeder vorgestellten Feier gehört eine inhaltliche Beschreibung, die Einordnung in den Jahreskreis und Hinweise zu Vorbereitung und Material. Besonderen Wert legen die Autorinnen auf eine geschlechtergerechte Sprache, die sich u.a. in der Verwendung ungewohnter Gottes- und Geistbezeichnungen niederschlägt und den reichen Schatz biblischer und kirchlicher Tradition hebt.
Bekannte Elemente des Wortgottesdienstes bilden den relativ festen Rahmen dieser Feiern, der durch Rituale, Tanz oder Segenshandlungen Ergänzung findet.
Das Buch schließt mit einem Anhang, in dem sich neben Gebeten Wissenswertes über Maria in der Bibel und über Marienverehrung findet.

Meines Erachtens eignet sich dieser Band aus dem KlensVerlag besonders für Frauen, die Lust haben, Maria neu zu entdecken und, eingebettet in einen klassischen Rahmen, sinnenfällig zu feiern.

Andrea Kett, Aurelia Spendel (Hrsg.),
Prophetin, Jungfrau, Jüngerin. Neue Marienfeiern für Frauen,
Ostfildern 2009 (KlensVerlag im Schwabenverlag)
ISBN 978-3-7966-1426-2, Preis: 12,90 €

Inga Schmitt

© KFD Diözesanverband Osnabrück 2018 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND