Impuls im Januar

 

Foto: momsu/pixelio.de    

     

Hinter uns liegt die Advents und Weihnachtszeit und der Wechsel in ein neues Jahr: Am Silvestertag haben Sie wahrscheinlich auch auf die vergangenen zwölf Monate zurückgeblickt: auf alle denkwürdigen Ereignisse in Ihrem Leben, auf das Gelungene und Schöne, auf die traurigen Momente und das Versagen.

 

 

Manch guter Vorsatz konnte in die Tat umgesetzt werden, manche Hoffnung hat sich vielleicht nicht erfüllt. Nun liegt das Neue Jahr vor uns, ein unberührtes Jahr, dieses Jahr 2017. Zu Beginn dieses neuen Jahres bewegen uns wieder viele Erwartungen, Hoffnungen und Wünsche. Manches davon wird uns gelingen, einiges wird ein schöner Traum bleiben. Wünsche halten uns lebendig. Sie lassen die Zukunft verlockender erscheinen, stiften Sinn und ihre Erfüllung gibt uns oft Anlass zu großer Freude und Zufriedenheit. Aber alle haben sicherlich schon die Erfahrung gemacht, dass es vom Wünschen zum Wollen und schließlich zum Handeln ein weiter und manchmal mühevoller Weg ist.

Ich wünsche Ihnen für das Jahr 2017 alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen, und die Kraft, mit Mut, Vertrauen und Gottes Beistand an die Verwirklichung Ihrer Wünsche heran zugehen. .

Margret Hoffhaus

 

© KFD Diözesanverband Osnabrück 2018 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND