Die Macht der Buchstaben

Titel 10 14Zugegeben: mich hat schon öfters ein Buch so in den Bann gezogen, dass die Zeit keine Rolle mehr spielte und ich nur noch wissen wollte, wie es weitergeht. Das Nachttischlicht blieb dann lange brennen, bis mein Mann im Bett nebenan seinen Unmut über das brennende Licht deutlich machte.

Mit Büchern in Phantasiewelten ab zu tauchen gelingt fast jedem, der das richtige Genre Buch für sich gefunden hat. Manchmal entscheidet es sich schon auf den ersten Seiten, ob man weiterlesen will oder nicht. Auch das Titelbild eines Buches spricht eine bestimmte Leserschaft an. Die Harry Potter Bücher haben eine ganze Welle von Fantasy Büchern geprägt. Ebenso hat diese Bücherreihe mit ihren Erstausgaben unsere ganze Familie im Lesen vereint – der Jüngste, der noch nicht selber so viel lesen konnte, dem wurde abwechselnd vorgelesen.

 

So entwickelte sich eine Lesetradition in unserer Familie – das Lesen gehörte einfach dazu, wie in vielen anderen Familien auch. Lesen ist für uns heute eine Kernkompetenz, die unseren Alltag einfacher macht. „Wer lesen kann, ist klar im Vorteil" - wer hat das nicht schon einmal gehört, gesagt und erfahren!

Darum ist es wichtig, Kinder so früh wie möglich an Bücher heranzuführen. Bilderbücher regen zum Vorlesen und auch zum Gespräch an, Kinder erleben Phantasiewelten in ihren Köpfen - ohne Film, Fernsehen, Dvd ...

Natürlich ist es gut, einen eigenen Buchbestand zu Hause zu haben, auf den man immer mal wieder zurückgreifen kann. Wer aber ein Vielleser ist, freut sich, Bücher zusätzlich auch ausleihen zu können, z.B in einer Katholischen öffentlichen Bücherei (KÖB). In der Regel findet man dort für alle Altersschichten Lesestoff und darüber hinaus noch viel mehr!

Dort ist sogar oftmals sonntags geöffnet, weil viele Ehrenamtliche Mitarbeiter dann für die Leser da sein können.

Mittlerweile hat das Nachtlichtproblem bei meinem Mann und mir an Bedeutung verloren, seit ich auf E-Books umgestiegen bin. Ich kann die Lichtstärke und die Buchstabengröße so einstellen, dass ich gar kein zusätzliches Licht mehr brauche. Und ich kann auch E-Books kostengünstig über die Onleihe in einem Büchereienverbund, dem auch einige KÖB's angehören, ausleihen. Hinweisen möchte ich auf das Projekt lies-e.de, die Online Bücherei Nordwest.

Trotzdem lese ich noch immer das Papierformat, wie in diesem Falle die frau und mutter, die in ihrem „Literaturbetrieb" gute Empfehlungen für die Buchauswahl gibt.

Gerne gelesen habe ich „Das Rosie-Projekt", das inzwischen einen Nachfolgeband hat, „Der Rosie Effekt", auf den ich neugierig bin.

Waltraud Nobbe

Fachstelle Katholische öffentliche Büchereien

Osnabrück

Kommentare   

 
0 #1 Katrin Brinkmann 2014-09-29 12:09
Ich habe auch schon so manche Nacht durchgelesen, wenn mich ein Buch so richtig gepackt hat. Und spannend finde ich, wie viel die Geschichten mit unserem Alltag zu tun haben.
Danke, dass es so viele ehrenamtliche Helfer in den KÖBs gibt, die uns das Lesen leichter machen.
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

© KFD Diözesanverband Osnabrück 2018 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND