Geduld

Geduld!? - Dieses Wort bleibt bei mir hängen, wenn ich den Artikel „Keine Erneuerung ohne Frauen" über Marianne Dirks lese.

Marianne Dirks beeindruckt mich immer wieder – ihr unermüdlicher Einsatz für die Frauen in der Kirche und vor allem um einen ehrlichen Dialog von Frauen und Männern, von Priestern und Laien.

Eng verknüpft mit ihrem Engagement ist das Bemühen, eine pastorale Lösung für den Umgang mit Geschiedenen und Wiederverheirateten herbei zu führen.

Zwar gelingt es der Würzburger Synode die Frage offen zu halten –
aber wenige Jahre später wird mit einem Apostolischen Schreiben der Ausschluss z.B. von der Kommunion festgeschrieben.

Doch die Debatte bleibt – inzwischen auch mit ersten Äußerungen aus Rom. Papst Franziskus sieht hier ein drängendes pastorales Problem, das angegangen werden muss.

„Wir müssen beides lernen und einüben: die Erneuerung glühend zu wünschen, uns unermüdlich und unbeirrbar für sie zu engagieren; aber auch Geduld zu haben," so Marianne Dirks.

Mit einer Unterschriftenaktion haben wir schon gezeigt, wie viele Frauen einen „barmherzigen Umgang" mit wiederverheiratet Geschiedenen wünschen. Es freut mich, wenn unser unermüdliches Engagement mit dazu beigetragen hat, dass die Bischöfe sich neu mit diesem pastoralen Problem beschäftigen.

Die Geduld – naja, zur Zeit der Würzburger Synode besuchte ich den Kindergarten. Seitdem ist schon viel Zeit vergangen. Ich gebe mir Mühe!

Katrin Brinkmann

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

© KFD Diözesanverband Osnabrück 2018 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND