Erwartungen und Hoffnungen

Über Erwartungen und Hoffnungen an den neuen Papst Franziskus haben wir in den letzten Wochen viel gehört und gelesen. Es ist gut, hier in der FrauundMutter eine kleien Zusammenstellung von Aussagen zu finden.

Mich fasziniert, dass Papst Franziskus die Gewohnheiten auf den Kopf zu stellen scheint: er hält sich nicht an die vorgesehene Rolle, sondern bricht bewußt aus den Erwartungen aus. Es tut gut, hier die Stimme zu hören, die deutlich für die Armen und Benachteiligten spricht. Eine Stimme, die Wohlstand und Macht kritisch in den Blick nimmt.

Ob Papst Franziskus I. sich für mehr Gestaltungsmöglichkeiten und Beteiligung von Frauen in der Kirche stark machen wird, ob mit ihm Reformen, die wir uns schon lange erhoffen möglich sein werden - das muss sich erst noch zeigen. Und bei manchen Themen müssen wir auch ganz nüchtern feststellen, dass wir hier nicht viel Bewegung erwarten können.

Und dennoch, ich erwarte viel von Papst Franziskus I. und glaube, dass wir das auch dürfen! Ich möchte ihn ernstnehmen mit dem Anspruch, den er selber gesetzt hat, als er sich den Namen Franziskus gewählt hat.

Was erwarten Sie eigentlich von dem "Neuen"?

Katrin Brinkmann

Kommentare   

 
0 #1 Julia Reiering 2013-05-01 17:19
Ich stimme dem zu. Aber was da in den letzten Wochen in Rom schon geschehen ist, war das zu erwarten? Ich glaube daran, es passiert noch einiges.Unser Gebet,er bat ja auch darum, sollten wir nicht verweigern.
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

© KFD Diözesanverband Osnabrück 2018 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND