Impuls im Monat März

Nur der Monat März, ein Monat für die Rechte der Frauen? Das sollte uns Frauen nicht reichen, meine 17-jährige Tochter hat mir im Herbst 2019 nachfolgendes Gedicht geschenkt. Mit ihrer Erlaubnis darf ich es zum Weltfrauentag auf unserer kfd Hoempage als Impuls für den Monat März veröffentlichen:

 

Ich habe es satt zu diskutieren

Ich habe es satt zu diskutieren,
wann werden es alle mal kapieren?
Um Geschlechtergerechtigkeit geht es beim Feminismus,
und um den Unterschied zwischen Kompliment und Sexismus.

Großgeworden in einer Gesellschaft voller Vorurteile,
doch die aus der Welt zu schaffen, dauert leider noch eine Weile,
denn die meisten können es einfach nicht kapieren,
dass es am besten ist, sich gegenseitig zu akzeptieren.

Der erste Blick, direkt ein Urteil,
wegen des Aussehens sofort zu haten, das macht leider ein Großteil.
Supporten sollten wir einander,
anstatt immer besser sein zu wollen, als die anderen.

Zudem geht es beim Feminismus nicht darum, den Mann zu unterdrücken,
sondern die Bilder im Kopf der Menschen richtig zu rücken.
Typisch Frau und typisch Mann, das ist doch völlig daneben,
solche Vorstellungen sollte es in unserer Gesellschaft nicht geben.

Auch als Frau kann man/frau erfolgreich sein
und als Mann glücklich bei den Kindern daheim.
Ballett nur für Mädchen und Fußball nur für Jungs?
Seien wir ehrlich, das ist doch völliger bums:

Diese Sachen sollten wir alle Bedenken,
um unsere Gesellschaft in die richtige Richtung zu lenken.

(Antonia Joachimmeyer)

© KFD Diözesanverband Osnabrück 2020 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND